SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Willkommen bei der Institutionsberatung der Nordkirche

Die Institutionsberatung der Nordkirche ist für Sie da - gerade in bewegten Zeiten.

Foto: Kieler Förde, kostenlose Lizenz von AdobeStock2021 

 

„Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige.“ Seneca

 

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Website,

es kommt nicht darauf an, die Zukunft vor­herzusagen, sondern auf sie vorbereitet zu sein, so sieht es die Organisationsentwicklung.

Die Corona-Pandemie ist noch nicht überwunden. Die Inzidenzwerte steigen wieder deutlich. Die Finanzkrise ist zu bewältigen. Der Bedarf an Beratung und Prozessbegleitung steigt kontinuierlich. Die Dynamik in Prozessen ist hoch. Es bedarf der Personal- und Organisationsentwicklung. Daher entwickelt die Institutionsberatung der Nordkirche ihr Angebot kontinuierlich: Die Fortbildungen "Mentoring-Programm für Pastor*innen", "Gemeindeberatung und Organisationsentwicklung", "Pastoralpsychologische Weiterbildung - Seelsorge" und "Gemeinsam zur Lösung - Leiten mit Methoden der Mediation" sind neu aufgelegt und an digitale bzw. hybride Arbeitsformen angepasst worden. 

Auch das Stellenportal wurde akualisiert. Kirchenkreise, die bislang über kein digitales Bewerbungsmanagement haben, können sich nach Rücksprache mit der Institutionsberatung am BMS von d.vinci beteiligen. Bitte nehmen ie bei Interesse Kontakt mit Frau Bieler auf 0431-9797979.   

Auch wenn wir auf belastende und auch etwas ver-rückte Zeiten zurückschauen, können wir positiv bilanzieren:

Die Krise setzt innovative Kräfte frei.

Wenn Sie als kirchliche Mitarbeiter*in oder als kirchliche Einrichtung der Beratung bedürfen oder Unterstützung für Ihre Projekte und Prozesse brauchen, wenden Sie sich gerne an die Institutionsberatung.Wir sind gerne für Sie da.

In diesem Sinne grüße ich Sie herzlich im Namen des IB-Teams,

Ihr Pastor A. Wackernagel

 

So erreichen Sie uns:

Personalberatung und neue Jobs: Das neue Stellenportal der Nordkirche erreichen Sie über www.stellenvermittlung-nordkirche.de, die Leitung, Frau Victoria Bieler, per E-Mail victoria.bieler@ib.nordkirche.de oder per Telefon 0431 979 7 979.

Suchen Sie Gemeindeberatung? Dann wenden Sie sich bitte an die Referentin für Organisationsentwicklung mit den Schwerpunkten Systemik und Gemeindeberatung, Frau Kirsten Reimann, per E-Mail: kirsten.reimann@ib.nordkirche.de.

Supervision und Coaching: Die Vermittlung von Supervision liegt bei Frau Dr. Barbara Schiffer, der Referentin für Supervision, Pastoralpsychologie und psychodynamische Organisationsberatung. Sie bildet auch - im Team mit Pastor Florian Ehlert - in Pastoralpsychologie der Sektion Tiefenpsychologie aus.In Kürze beginnt die neue psychodynamische Seelsorge-Fortbildung für Pastor*innen, Diakon*innen, Gemeinde-Pädagog*innen und Religionslehrende in der Nordkirche. Bitte informieren Sie sich hier: Flyer WBT 2022-2024.

So wünschen sich mehr informationen? Frau Dr. Schiffer schreiben Sie eine E-Mail an barbara.schiffer@ib.nordkirche.de.

Digitale Beratungsformate: Pastor Dino Steinbrink ist Ihr Ansprechpartner für das Projekt beratung.digital. Dieses ist im Aufbau. Pastor Steinbrink erreichen Sie per E-Mail unter dino.steinbrink@ib.nordkirche.de.

 

 

.

Das Team der Institutionsberatung

Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt im Gespräch mit Referentin Dr. Barbara Schiffer (2.vl), Referentin Kirsten Reimann (2.vr) und dem Leiter der Institutionsberatung, Pastor Andreas Wackernagel (rechts). Links: Dr. Frank Ahlmann, Referent des Kirchenamtes

 

Das Team der Institutionsberatung ist in der Weite der Nordkirche unterwegs. Seine Büros hat es im Evangelischen Zentrum Kiel und im Dorothee-Sölle-Haus in Hamburg:

 

  1. Victoria Bieler , Personalberaterin und Leitung der Stellenvermittlung, Kiel 
  2. Kerstin Dobbeling , Sachbearbeitung und Verwaltung Hamburg (Mo. und Mi. 8-13 Uhr)
  3. Florian-Sebastian Ehlert , Pfarrer, Referent für Pastoralpsychologie und Organisationsbeobachtung, Hamburg
  4. Andrea Grandt , Leitungssekretariat und Sachbearbeitung in Kiel (Mo., Di. und Fr. 8-12 Uhr, Di. 8-15 Uhr)
  5. Kirsten Reimann , Referentin für Organisationsentwicklung mit Schwerpunkt Gemeindeberatung, Hamburg  
  6. Angela Sicks , Sachbearbeitung Hamburg (Di. nachmittags und Fr. vormittags)
  7. Dr. Barbara Schiffer , Pastorin, Referentin für Organisationsentwicklung mit Schwerpunkt Supervisorin und Pastoralpsychologie, Hamburg  
  8. Dino Steinbrink , Pastor, Referent für Organisationsentwicklung mit Schwerpunkt Organisationsanalyse, Kiel
  9. Andreas Wackernagel , Pastor, Leitung der Institutionsberatung, gesamtkirchliche Personal- und Organisationsentwicklung, Mediation, Kiel
  10. Leif Jensen, Referent für Organisationsentwicklung mit dem Schwerpunkt Personalentwicklung in den Hauptbereichen und im LKA, Kiel

 

 

.

Projekt "beratung.digital"

Wir beobachten: Der Beratungsbedarf nimmt zu. Unsicherheit, Sorgen und Einschränkungen laden Konflikte und Prozesse auf. Die Corona-Pandemie beschleunigt Veränderungsprozesse.

Wir verstehen: Digitale Kommunikationswege helfen, schnell und konstruktiv ins Gespräch zu kommen oder im Gespräch zu bleiben. Menschen möchten verbunden sein. Digitale Kommunikation ergänzt analoges Arbeiten.

Wir bieten an: Gehören Sie zu den Berater*innen, Supervisor*innen, Organisationsentwickler*innen oder Mediator*innen auf der Liste der Nordkirche? Dann stellen wir Ihnen für Ihre Arbeit zugunsten der Nordkirche kostenlos digitale Räume und digitale Verbindungen zur Verfügung.

Flyer beratung.digital

 .

Angebote im Raum der Nordkirche

Ganz grundsätzlich: Organisationsentwicklung im kirchlichen Kontext

  • Die Institutionsberatung ist eine landeskirchliche Arbeitsstelle zur begleitenden Reflexion und Beratung in der Kirche.
  • Sie beobachtet Entwicklungen im gesellschaftlichen und kirchlichen Leben und Möglichkeiten der Gestaltung kirchlicher Arbeit in einer sich verändernden Welt.
  • Sie unterstützt Personen und Gremien auf den verschiedenen Ebenen der Nordkirche in Klärungs- und Veränderungsprozessen und berät sie in der Wahrnehmung und Ausrichtung ihrer Aufgaben und Ziele.
  • Dazu arbeitet sie an der Entwicklung, Vernetzung und Vermittlung von Organisations- und Personalentwicklung, Gemeindeberatung, Supervision und Mediation.

 

PEPP-Bericht

PEPP-Bericht über Personalentwicklung und Personalplanung 

Die Strahlkraft unserer Nordkirche hängt wesentlich von denjenigen ab, die für sie arbeiten und sie – mitten in unserer Gesellschaft – verkörpern und gestalten. Diese Menschen müssen aktiver umworben werden. Verstärkt wird die Notwendigkeit dieser Forderung durch einen sich in nahezu allen Regionen und Berufsgruppen anbahnenden beziehungsweise sich verstärkenden Personalmangel.

2016 bis 2019 lief der Prozess „Personalentwicklung und Personalplanung in der Nordkirche (PEPP-Prozess)“ mit freiwillig und beruflich engagierten Expertinnen und Experten aus den Kirchengemeinden, aus den Kirchenkreisen und aus der landeskirchlichen Ebene, mit Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter*innen sowie mit Vertreter*innen der kirchlichen Berufsgruppen.

Der PEPP-Bericht fasst wesentliche Erkenntnisse und Empfehlungen des PEPP-Prozesses zusammen und möchte aktivierende Impulse setzen. Dazu spricht er Empfehlungen aus und schlägt Projekte vor.

Der PEPP-Bericht kommt nicht als ein abgestimmter Minimalkonsens daher. Vielmehr ist er Widerhall eines bunten Informations-, Denk- und Kreativprozesses und lässt die Vielfalt der hoffnungsvollen, kritischen, fragenden und fordernden Stimmen anklingen und die Nordkirche zu einem Diskurs über ihre Zukunft anregen: Wie verändern sich die Berufsbilder? Wie verändert sich dadurch die Organisationsgestalt unserer Kirche? Wie wird sich das Miteinander aller freiwillig und beruflich Engagierten „im Weinberg des Herrn“ künftig gestalten? Das und noch mehr ist zu klären.

Die Erste Kirchenleitung der Nordkirche nahm den PEPP-Bericht „mit Dank … und mit grundsätzlicher Zustimmung zur Kenntnis“, begrüßte den PEPP-Bericht „als Grundlage für weitere Klärungs- bzw. Umsetzungsprozesse für eine strategisch ausgerichtete Personalentwicklung und Personalplanung“ und machte sich den PEPP-Bericht „in diesem Sinne und dem Grundsatz nach zu Eigen“.

Um den Diskurs über strategische Personalentwicklung und Personalplanung auszuweiten und zu vertiefen, bat die Erste Kirchenleitung um eine angemessene Verbreitung des PEPP-Berichtes und überwies ihn an die Landessynode der Nordkirche und bat das Kirchenamt und den Kirchenleitungsausschuss Institutionsberatung um Verbreitung.

 

.

Dokumentation "Das ländliche Pfarramt attraktiv gestalten" - 2015

Das ländliche Pfarramt attraktiv gestalten

In dieser Broschüre sind mögliche Maßnahmen zur Steigerung der Attraktivität ländlicher Pfarrstellen zusammengestellt.

Über den unmittelbaren Auftrag hinaus, Maßnahmen zur Attraktivität ländlicher Pfarrstellen vorzuschlagen, ist die damit beauftragte Arbeitsgruppe sehr schnell auf Fragen langfristiger Entwicklungen und Strategien gestoßen – die kirchlicherseits in einer längerfristigen Perspektive bearbeitet werden können. Vorgeschlagen wird ein Landeskirchliches Projekt „Gemeindeentwicklung im ländlichen Raum“, in dem Entwicklungs-Modelle in den Kirchenkreisen koordiniert und gefördert werden sollen.

Wir hoffen, dass diese Ideen hier oder dort nützliche Anwendung finden und freuen uns auf weitere Anstöße.

Das ländliche Pfarramt attraktiv gestalten