SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

PEPP-Prozess

Information

Personalentwicklung und Personalplanung (PEPP) -

Ein Prozess in der Nordkirche 2016 - 2018

Die Nordkirche - wie auch andere Organisationen und Unternehmen - ist seit längerer Zeit mit einem eklataten Fachkräftemangel konfrontiert, insbesondere im Bereich der Pflegeeinrichtungen und in Kindertagesstätten, zunehmend aber auch in anderen kirchlichen Berufen. In den nächsten Jahren werden zudem die sog. geburtenstarken Jahrgänge in der Pastorenschaft pensioniert. In der Nordkirche wird daher intensiv an Programmen und Strategien zur Nachwuchsgewinnung gearbeitet.

Beauftragt vom Kirchenleitungsausschuss Institutionsberatung hat die Arbeitsstelle Institutionsberatung 2016 einen Prozess aufgelegt, in dem die Aufgaben der Nachwuchsgewinnung, der Stellenplanung und der Personalentwicklung in allen kirchlichen Berufsfeldern im Kontext behandelt werden - ressort-, ebenen- und berufsgruppenübergreifend und mit abgestimmten Strategien.

Der PEPP-Prozess bringt die vorhandene Expertise zu diesen Themen an einen Tisch, ohne bestehende Zuständigkeiten in Frage zu stellen. Er nimmt die Anliegen und Themen der verschiedenen Berufsgruppen gemeinsam in den Blick, bezieht laufende Prozesse und Arbeitsvorhaben aufeinander und entwickelt Ideen, Konzepte und Strategien.

Die Kirchenleitung und die Synode, die Pröpsteschaft und die Hauptbereiche haben das Vorhaben befürwortet und sich positiv zu den ersten Ergebnissen und Empfehlungen des Prozesses geäußert, die im Sommer 2018 veröffentlicht wurden. Aktuell wird an vielen Stellen in der Nordkirche über Möglichkeiten der Konkretisierung und der Umsetzung diskutiert.